Singen – Tanzen – Spielen – Lachen – und noch viele andere Sachen… unter diesem Motto startete das diesjährige Schulfest der Grundschule Ebermannsdorf.

„Piratin“ Heidrun Leitz begrüßte mit dem von Emilio erfundenen Faschingsruf „Emerschdorf – hou – hou“ die fantasievoll verkleideten Schulkinder, die zusammen mit Eltern, Großeltern und Geschwistern am Nachmittag in die Schule gekommen waren. Besonders freute sich die Rektorin, als sie unter den anwesenden Gästen auch die Bürgermeister Josef Gilch und Erich Meidinger entdeckte.

Zunächst startete in der Turnhalle ein fröhliches Bühnenprogramm, bei dem die Zuschauer zum Mitmachen aufgefordert waren. Die Arbeitsgemeinschaft „Miteinander musizieren“ animierte zum Singen und Tanzen mit dem Lied „Aram Sam Sam“, das zwar jeder kennt, dessen Text aber niemand versteht. Mit hellen und klaren Stimmen sangen die Drittklässler von einem witzigen Känguru und einer nervigen Fliege, bevor mit dem „Piraten-Line-Dance“ der zweiten und vierten Klasse das Bühnenprogramm endete.

Weiter ging das Faschingsfest an verschiedenen Stationen im gesamten Schulgebäude: Nonsens-Olympiade, Theater-Workshop, Groß gegen Klein, Kinder schminken, Masken basteln, Dance-Party – da blieben keine Wünsche offen! Die engagierten Mitglieder des Elternbeirats bewirteten die Gäste in der Aula mit Süßem und Salzigem, so dass auch Erholungspausen im reichhaltigen Programm möglich waren.

Zum Abschluss des Schulfaschings startete eine Polonaise von der Turnhalle bis ins Schulgebäude – „Emerschdorf – hou -hou“!