Insgesamt acht Wochen war es in unserem Schulhaus still und leer.

Die Schulschließung zur Eindämmung der Corona-Pandemie forderte ein „Lernen zuhause“. Dank Homepage, E-Mail-Verkehr, Videokonferenzen und Skypegruppen konnte dennoch der Kontakt zu unseren Schülerinnen und Schülern aufrecht erhalten werden. Ein großes Lob an alle Eltern, die nach wie vor mit großem Engagement die Angebote der Lehrkräfte unterstützen und umsetzen!

Seit Montag, 11.05.2020 füllt sich das Schulhaus nun nach und nach wieder mit Leben.

Die Viertklässler erhalten wieder Unterricht. Kommende Woche folgt ein Teil der Erstklässler. Der vertraute Schulalltag scheint allerdings noch in weiter Ferne.

Die Klassen müssen in zwei Gruppen aufgeteilt werden und dürfen sich nur wenige Stunden am Tag in der Schule aufhalten. Zudem sind ungewohnte und strenge Regeln zu beachtet.

Es wurden Laufwege im Schulhaus markiert, um den Kindern die Wahrung des Abstandes zu anderen Personen zu erleichtern. Zudem besteht auf allen Begegnungsflächen Maskenpflicht.

Mia und ihre Mama übergaben der Schule 20 Masken für Notfälle. Vielen Dank an Frau Peterlein und alle fleißigen Ebermannsdorfer Näherinnen!

Die Viertklässler waren sich nach wenigen Unterrichtstagen mit ihren Lehrkräften einig: So schlimm ist das alles gar nicht. Wir können wieder gemeinsam lernen, das ist das Wichtigste. Und Spaß macht es auch!