Ungewohnt und völlig anders als geplant aber dennoch stimmungsvoll, so gestaltete sich der letzte Schultag unserer Viertklässler.

Sicher, die Corona-Pandemie beherrschte das zweiten Schulhalbjahr und vieles konnte nicht so stattfinden, wie ursprünglich gedacht: Die Klassenfahrt zum Knappenberg musste abgesagt werden, es gab kein Konzert am roten Hof. Und dennoch war am letzten Schultag in Ebermannsdorf zu spüren, welch starke Klassengemeinschaft in dieser vierten Klasse vorherrschte – ein Zusammenhalt, der trotz des monatelangen Ausnahmezustands und der Trennung in zwei Klassengruppen nicht ins Wanken geraten war.

Den allerletzten Schultag durften endlich alle Viertklässler wieder gemeinsam verbringen – in der Turnhalle zwar und mit großem Abstand, aber wenigstens miteinander.

Nach einem zwanglosen Austausch über die vergangene Zeit, über gemeinsame Erlebnisse und Zukunftspläne wurden die bereitliegenden Erinnerungsmappen geöffnet. Zur Freude der Kinder war hier nicht nur das Jahreszeugnis zu finden, sondern auch eine Urkunde über die besondere Leistung während des Homeschoolings sowie ein Stick mit Fotos aus der Grundschulzeit.

Während die Schülerinnen und Schüler mit ihren Mappen beschäftigt waren, füllten sich Platz für Platz die Familientische mit den Eltern der Kinder.

Zudem stießen als Ehrengäste Herr Bürgermeister Meidinger, alle Lehrkräfte sowie das Verwaltungspersonal zur Veranstaltung. Und alle fanden lobende und aufmunternde Worte für die Kinder.

Auch die beiden Klassensprecher Lukas und Lukas ergriffen das Wort und dankten ihren Mitschülern und den Lehrkräften für die schönen Erlebnisse an “dieser tollen Schule”.

Zum Abschluss der Veranstaltung hatte Anja Schanderl-Krüger als Klassenelternsprecherin eine riesige emotionale Überraschung für Klassenlehrerin Heidrun Leitz parat: Die Viertklässler hatten als Abschiedsgeschenk ein Lied aufgenommen, perfekt gesungen in kleinen Gruppen und dann als Video zusammengesetzt – einfach rührend!

Selbstverständlich durften auch die Kinder nicht leer ausgehen: Nadine Peterlein und Anja Schanderl-Krüger hatten Geschenke für die Kinder vorbereitet und Bürgermeister Meidinger steuerte den Original Ebermannsdorfer Schlüsselanhänger bei.

Nach vier Jahren Grundschulzeit trennen sich nun die Wege. Aber auch als “Ehemalige” werden die Viertklässler immer an der Schule willkommen sein. Viel Glück auf eurem weiteren Weg!