Nach einer langen Phase des Distanzlernens begann nach den Osterferien für die Viertklässler wieder der Unterricht im Schulhaus. Damit alle Kinder gleichzeitig unterrichtet werden können, dient künftig die Aula als Klassenzimmer. Hier kann der erforderliche Mindestabstand von 1,5 m zwischen allen Personen gewährleistet werden.

Am ersten Unterrichtstag wartete gleich eine neue Herausforderung auf die Schülerinnen und Schüler: Um am Unterricht teilnehmen zu können, musste entweder ein offizieller negativer Coronatest vorgelegt werden oder das Angebot der Selbsttestung in der Schule genutzt werden.

Unter Anleitung von Frau Erlbacher nahm auch Rektorin Heidrun Leitz gemeinsam mit den Viertklässlern an dieser ersten Testung teil.

Fazit der Schülerinnen und Schüler: Wir können das! Es hat nur ein bisschen in der Nase gekitzelt. Alles kein Problem!

Fazit der Rektorin: Frau Erlbacher hat die Kinder perfekt angeleitet. Die Kinder konnten den Selbsttest in einer angstfreien, ruhigen Atmosphäre durchführen. Auch das weitere Vorgehen bei einem eventuell positiven Testergebnis wurde mit großer Gelassenheit besprochen.

Durch die regelmäßige, kontinuierliche Selbsttestung, an der nicht nur die Schülerinnen und Schüler sondern auch die Lehrkräfte und das weitere schulische Personal teilnehmen, entsteht ein neues Sicherheitgefühl im Schulalltag, das allen Beteiligten gut tut.